Mastermind rockt – und nein, ich meine nicht das Spiel. Das rockt vielleicht auch. Ich hab keine Ahnung

Bevor ich gleich meinen schönsten Termin des Tages habe (ich gehe nach mindestens einem Jahr endlich mal wieder essen), hatte ich vorhin noch einen anderen meiner liebsten regelmäßigen Termine:

Mein Mastermind-Meeting mit meinem Business-Mate Dennis.

Ich hab festgestellt, dass die Idee von Mastermind-Gruppen bei vielen Business-Peoples gar nicht so bekannt ist. Dabei sind sie gerade für Solounternehmer*innen wie ich und Dennis welche sind, meeeega wertvoll.

Also, WTF?

Eine Mastermind-Gruppe ist ein Zusammenschluss von wenigen Menschen, die sich gegenseitig dabei unterstützen, ein Ziel zu erreichen.

Und zwar vor allem mit Drüber-Reden, Zuhören, Feedback geben, Know-how teilen, sowas.

Meistens sind es Gruppen von 3-5 Leuten würde ich sagen. Ich war bereits Teil einiger solcher Gruppen. Da waren wir meistens zu viert.

Aktuell bin ich neben meiner Mini-Gruppe mit Dennis noch in einer weiteren Gruppe mit vier Mädels. Dort arbeiten wir an unseren jeweiligen Personal Brandings.

Mit Dennis habe ich eigentlich keine feste Agenda. Wir sprechen hauptsächlich über das, was uns gerade in unserem jeweiligen Business so beschäftigt. 

Was gut läuft und was scheiße gelaufen ist, womit wir unzufrieden sind, was wir gelernt haben, was wir lesen, welche Podcasts wir hören …

Wir treffen uns meistens alle zwei bis drei Wochen per Zoom. Und ich lehn mich mal aus dem Fenster, wenn ich für Dennis mitspreche, dass wir beide immer mit guten Impulsen und neuen Ideen oder Erkenntnissen rausgehen.

Einfach mal über Dinge zu reden und eine andere Perspektive zu bekommen, das allein bringt schon viel.

Dabei muss man sich auch gar nicht unbedingt schon so lange und gut kennen, wie Dennis und ich.

In meiner anderen Mastermind-Runde sitzen zwei, die kannte ich vorher gar nicht. Und das ist schon spannend, von ihnen eine Sicht auf mich zu bekommen und sich dann auch nach und nach immer besser kennenzulernen und auch zu beobachten, wie wir uns auf unserem jeweiligen Weg so entwickeln.

Also, egal ob Unternehmer*in oder Beruf oder keine Ahnung – so eine feste Gruppe, in der man sich regelmäßig über etwas austauscht, in dem man sich weiterentwickeln möchte, kann ich nur empfehlen!

About the author

Carmen Radeck

Carmen ist Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Aktivistin für die Gründerszene im Pott. Seit 2014 betreibt sie das Startup-Portal RuhrGründer.de und ist Mitgründerin von Events wie RuhrSummit, Fuckup Nights Ruhrgebiet und Female Founders Ruhr.

By Carmen Radeck

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.